Landschaftspflege

 

- traditionelle Kulturlandschaften pflegen

Streuwiesen, blütenreiche Magerrasen, Heuwiesen und Almen lassen sich rentabel kaum mehr bewirtschaften und verschwinden zunehmend. Damit sie für uns und zahlreiche seltene Tier- und Pflanzenarten Bestandteil unserer Kulturlandschaft bleiben, pflegen wir sie. Auch aufwendige Erstpflegemaßnahmen stark verbuschter und verbrachter Streuwiesen führen wieder zu artenreichen Lebensräumen.  

- seltene Arten erhalten

Wir unterstützen mit diversen Artenschutzmaßnahmen das Bayerische Artenhilfsprogramm, sowie die Biodiversitätsstrategie Bayerns zum Schutz besonders gefährdeter Arten wie z.B. dem Kiebitz und dem Löffelkraut.

- Klima schützen

Ca. 1,4 Mio t Kohlenstoff werden jährlich durch die Zersetzung entwässerter Moorböden freigesetzt. Im Rahmen des Bayerischen Klimaprogrammes 2050 (KLIP 2020) setzen wir Maßnahmen zur Wiedervernässung von Moorlebensräumen um und beteiligen uns damit aktiv am Klimaschutz

- Ausgleichsmaßnahmen wirksam umsetzen

Geforderte Ausgleichsmaßnahmen im Rahmen der Eingriffsregelung werden von uns naturschutzfachlich betreut und umgesetzt.  

 

Durchgeführt werden die Arbeiten von erfahrenen Landwirten und Landschaftspflegern mit den erforderlichen Spezialgeräten.

Die Konzepterstellung, Organisation und Abwicklung übernimmt die Fachkraft für Landschaftspflege und Landschaftsökologie des Maschinenringes Rosenheim.

Die Abwicklung der Projekte erfolgt ein enger Zusammenarbeit mit der Regierung von Oberbayern, der Unteren Naturschutzbehörde des Landratsamtes Rosenheim und mit dem schriftlichen Einverständnis der jeweiligen Grundstückseigentümer.

Ihr Ansprechpartner:

Gaby Müggenburg

Gaby Müggenburg

  • Landschaftspflege